StormLab Template


BR 10 der DB / [34080,37080,37081] - neue mtc-Decoderplatine


BR 10 der DB / [34080,37080,37081] - neue mtc-Decoderplatine

arrow_left
 umbaDie BR 10 der DB - Märklin Insider-Modell 2000 - wurde bei Märklin noch mit Fx-Decoder + Soundmodul ausgeliefert. Wer die Lok gerne mit einem zeitgemäßen, neuen Decoder mit der bei Märklin/Trix üblichen mtc-Schnittstelle ausrüsten möchte, bekommt Probleme, da eine mtc-Platine - wie Märklin sie in Nachfolge-Modellen einbaut - leider als Ersatzteil nicht zur Verfügung steht.

So war es an der Zeit, eine eigene Platine zu entwickeln. Wie diese eingebaut und beschaltet wird, zeigen die folgenden Ausführungen.

Vorüberlegungen

Zusätzlich stehen nun der decoderinterne "Rangiergang [1/2 Vmax] und insgesamt 4 phys. Funktionsausgänge - Aux1 ... Aux4  !  zur Verfügung, die es nun sinnvoll zu verwenden gilt.

Für AUX1 ist das relativ einfach, Da wird weiterhin der werkseitig bereits vorhandene Rauchsatz über den Ausgang schaltbar gemacht.

Die anderen Ausgänge [AUX2, AUX3 und AUX4] sind auch vorhanden und z.B. nutzbar für:

  • AUX1 wird werkseitig bereits für den Rauchsatz benutzt.
  • AUX2 wird bereits beim Werksdecoder für die Fahrwerksbeleuchtung verwendet.
  • AUX3 und AUX4  sind noch frei verwendbar und somit ideal für z.B.
    • eine Führstandsbeleuchtung oder eine
    • eine Telex-Kupplung oder
    • eine schaltbare el. Kupplung für eine Zugbeleuchtung

Bauteile, Materialen und Werkzeuge

Platine, optionale Sonder-Kupplungen

 

LDP-BR10

LDP BR 10 V1a 300
Abbildung/-en beispielhaft

ergänzende Produkte


LP-09k-FSt Mä#: 117993 Mä#: 72020  

weitere Abbildungen


mae br10-pcb stili-ww-152mae br10-pcb tenli-ww-152
mae br10 pcb 300

Downloads


Derzeit nur Platzhalter !!!!!

Die Projekte stehen nur hier registrierten Käufern der Platine zur Verfügung.

{phocadownload view=file|id=78|text=mLD Standard-Projekt|target=b} {phocadownload view=file|id=78|text=mSD Sound-Projekt|target=b}
{phocadownload view=file|id=78|text=mLD Standard-Projekt+Telex|target=b} {phocadownload view=file|id=78|text=mSD Sound-Projekt+Telex|target=b}
{phocadownload view=file|id=78|text=mLD Standard-Projekt+eKup|target=b} {phocadownload view=file|id=78|text=mSD Sound-Projekt+eKupl|target=b}

Info

Ersatzplatine für alle Versionen der Märklin/TRIX 37080kDampflokomotive der BR 10 der DB, die noch mit einem Fx-Decoder ausgestattet sind.

Mit folgenden Merkmalen:
  • Rauchsatzansteuerung über Rauchsatzkontakt (wenn vorhanden)
  • warm-weiße LEDs für das Schlusslicht
  • 21-pol mtc-Schnittstelle (NEM660)
  • über Funktion-Mapping im Decoder programmierbare Aux-Ausgänge
  • optinale Nachrüstmöglichkeiten weiterer Funktionalitäten:
    • Telex- oder stromleitende Kupplung
    • Führerstandsbeleuchtung

Beachten sie weitere wichtige Angaben im Register Hinweise.

 

Umbau

Der Umbau selbst ist eigentlich relativ einfach. Er bedingt aber einige kleine "Tricks", die hier näher erläutert werden sollen.

Abnahme von Anbauteilen

Bei dier Lokomotive ist hier erfreulicherweise bis auf  die Tenderaufstiegsleitern nicht viel zu beachten.

Allerdings ist der Luftkessel unter dem Führerstand auf der linken Seite und die Indusi.Halterung ggf. gefährdet. Die Teile sind nur gesteckt und sollten entfernt werden.

Abnahme der Tenderabdeckung

Dazu wird die obere Tenderabdeckung aus Kunststoff vorsicht gelockert und nach oben abgehoben.

Abnahme des Tendergehäuses

Dazu werden die Befestigungs-Schlitzschrauben gelöst. Diese sind von unten zugängig. Sie befinden sich tenderseitig am Lok-Übergangund unter der Kupplung am Tenderende. Die genaue Lage geht auch aus der Betriebsanleitung hervor.

Manchmal hakt das Gehäuse am Tenderende etwas. Aber mit etwas Gefühl ging es bei mir bisher immer ab.

Ausbau / Einbau der Platine

Nun werden alle Anschlusskabel von dem originalen Decoder abgelötet. Danach werden die Halteschrauben (Kreuzschlitz) gelöst und der Decoder kann abgenommen werden. Auch die Halteschraube für den Regeltransistor wird gelöst. Der Transistor muss auch ausgebaut werden. Ebenfalls wird die Glimmerscheibe entfernt.

Dann kann die neue Platine eingesetzt werden.

Montage

Vor dem Einsetzen der neuen Platine sollte/n

  • ... alle Kabel aus dem Kessel in den Tender gefädelt werden.
  • ... überlängige Kabelreste können später unterhalb der Platine verstaut werden.
  • ... die Kabelenden um ca. 2mm abisoliert und verzinnt werden.   Die Isolierung weicht dabei ggf. zurück.
  • ... die verzinnten Enden wieder auf ca. 2mm zurückgeschnitten werden.

Die Platine selbst wird mit den ursprünglichen Schrauben an der vorgesehgenen Position verschraubt.


Tendergehäuse - Sitz prüfen

Bevor wir jetzt weitermachen, ist es ratsam zu prüfen, ob das Aufsetzen des Tendergehäuses problemlos möglich ist. Sollte das nicht der Fall sein, muss die Platine an den Rändern noch etwas vorsichtig nachgearbeitet werden. Eine kleine Feile oder ein Skalpell sind da recht hilfreich.


Verdrahtung

Standard-Anschlüsse

Die Platine besitzt - wie die originale Platine auch - an der der Lok zugewandten Seite - die notwendigen Anschluss-PADs für die Verkabelung der Komponenten im Kesselbereich, wie:

  • Stirnlicht
  • Rauchsatzkontakt [AUX1]
  • Fahrwerksbeleuchtung [AUX2]
  • Umdrehungs-Sensor [nur 37080]
  • Lautsprecher [nicht in 34080] 

Die Belegungsreihenfolge der PADs entspricht leider  n i c h t der, die an der originalen Platine vorliegt.

Die genaue Belegung entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

Sonderanschlüsse (nicht serienmäßig)

Telex-Kupplung

Der Anschluss der Telex-Kupplung erfolgt nach der Montage im Tender-NEM-Schacht an den auf der Platine dafür vorgesehenen Anschluss-PADs. Details dazu entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

1- pol. el. Kupplung

Der Anschluss der 1-pol. el. Kupplung erfolgt nach der Montage im Tender-NEM-Schacht an den auf der Platine dafür vorgesehenen Anschluss-PADs. Details dazu entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

Lautsprecher  [ nur Sound-Decoder ]

Der Anschluss der Lautsprecher erfolgt nach der Montage an den auf der Platine dafür vorgesehenen Anschluss-PADs. Details dazu entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

Taktgeber für Sound-Synchronisation  [ nur 37080 ]

Die  [37er] Lokomotiven mit Fx-Decoder dieses Modells besitzen ein Soundmodul, dass durch einen Radsensor getaktet wird um umdrehungsynchrone Dampfstösse zu erzeugen. Das wird über einen Hallgeber am C-Radsatz gesteuert. Auch die neuen Decoder können so gesteuert werden. Vergleichen sie dazu die Decoder-Dokumentation.

In den meisten Fällen ist dieser Aufwand aber so gar nicht notwendig, da man das auch über Software-Einstellungen mit Hilfe der CV-Programmierung lösen kann.

Die dazu notwendigen Steuerleitungen (vi/sw) werden nach dem Umbau nicht weiter verwendet.

Decoderanpassung: Funktion- & Symbol-Mapping

Damit die Lokomotive nun auch vernünftig fährt und alle vorgesehenen Möglichkeiten nutzen kann, ist nach dem Aufstecken des Decoders noch dessen Konfiguration notwendig. Die wesentlichen Funktionen des Decoders sind durch seine Grundkonfiguration zwar bereits nutzbar, dazu zählen das Fahren und die Lichtsteuerung, aber das Feintunig ist unumgänglich. Dabei werden die Einstellungen für den verwendeten Motor, die Zusatzfunktionen, das Fahrverhalten, etc. genauer abgestimmt. Beachten sie dazu bitte die Hinweise in ihrer Decoder-Dokumentaion.

Für die Käufer der Platine habe ich - für Märklins mLD und mSD-Decoder - bereits fertige Decoderkonfigurationen zum Download und direkten Einspielen mit der CS2 vorgefertigt. Diese beinhalten alle notwendigen Konfigurationenseinstellungen und garantieren sofort passende Funktionalitäten.

Voraussetzungen

Dazu wird im einfachsten Fall ein geeignetes mfx-Steuergerät (CS1/ECOS, CS2, MS2, ECOS2) benötigt. Oder, wenn man mit der CV-Programmierung arbeiten will, reicht auch eine 6021. Letzteres ist aber deutlich aufwendiger und ggf. nicht in allen Fällen - wegen des eingeschränkten Adressbereichs - erfolgreich.

Fertige Projekte für Märklin-Decoder

Um die Programmierung so einfach wie möglich zu halten, habe ich - für Märklin-Decoder - verschiedene Decoder-Projekte erstellt. Diese enthalten alle notwendigen Zuordnungen, sind downloadbar und können mit einer CS2 direkt auf den Decoder gespielt werden.

Downloads

Baureihe  Abbildung  Feuerung   Download Links
 BR10 - DB 37080k  Kohle

Derzeit nur Platzhalter !!!!!

Die Projekte stehen nur hier registrierten Käufern der Platine zur Verfügung.

Lautsprecher

Für die Soundwiedergabe muss ein zum Decoder passender Lautsprecher verwendet werden. Zusätzlich muss natürlich auch der Montageplatz in ausreichendem Maße vorhanden sein.

Erfreulicherweise kann hier der werkseitig bereits eingebaute 23mm Lautsprecher - mit 8 Ohm Impedanz - weiter verwendet werden verwendet werden.

Fahrtest

Nach der Verdrahtung kann nun ein erster Test der Maschine erfolgen.

Dazu ist es sehr ratsam, zuerst einen einfachen mtc-Standard-Decoder zu verwenden, um bei einem ggf. vorhandenen Problem keinen teuren Sounddecoder zu "schrotten".

Die Lok sollte sich - nach der Einstellung der richtigen Decoderadresse - über das Steuergerät ansprechen und fahren lassen. Auch die Funktionen sollten wie gewünscht funktionieren.

Ist alles ok, dann kann der ggf. vorgesehene Sound-Decoder eingesetzt werden.

Zusammenbau

Beim Wiederzusammenbau muss man zweiteilig vorgehen. Zunächst wird der Tenderaufsatz und dann der Tendereinsatz verarbeitet.

Tenderaufsatz 

mae pcb tun mtc dec snd BR34 B vi det 02

Dieser besteht aus Metall und wird nun auf das Tenderuntergestell gesetzt. Dabei st es wichtig, dass keine Kabel gequetscht werden. Die Fixierung erfolgt mittels zweier kleiner Kreusschlitzschrauben.

Tenderabdeckung

Diese ist aus Kunstststoff und muss von oben in den Tenderaufbau eingeklipst werden.

Optionales

Bei dem Model wurden die Dampfstöße radsynchron zur Umdrehung der Räder erzeugt. Dieses Möglichkeit besteht bei den modernen Decodern auch, ist aber auf zwei Arten möglich:

  • Software-Lösung
    Einstellung durch eigene Configurations-Variablen [CVs] des Decoders

  • Hardware-Lösung
    über einen externen Radsensor

Beachten sie bitte dazu bitte ihre Decoder-Dokumentation.

In den meisten Fällen ist die Software-Lösung aber bereits völlig ausreichend und auch deutlich einfacher zu erreichen.

Fazit

Der Umbau ermöglicht nun auch den älteren Lokomotiven dieses Typs die Verwendung von moderenen Decodern mit ihren erweiterten Möglichkeiten. Das resultiert in verbessertem Fahrverhalten und mehr Funktionalität. Das Gute dabei ist der recht einfache Einbau, der mit relativ wenig Aufwand zu leisten ist.

Ich wünsche viel Spass an/mit der neuen - äh - alten Lokomotive.


zugschluss Copyright © 2000-2017 [ Tabs/Sliders by Regular Labs[ex NoNumber] - Template by linelab.org - Menü-Systems by Joomla / SmartAddons -  WebDesign by [ HGH ]
Alle Rechte vorbehalten.
Warenzeichen und Markennamen sind anerkanntes Eigentum der jeweiligen Inhaber.
zugschluss

Zuletzt aktualisiert: Montag, 26. Dezember 2016 14:22

Computer

neue Artikel

Anmeldung / Login

Für erw. Ansichten müssen sie sich registieren.


For ext. views you have to register.

Wetter


Das Wetter heute
Das Wetter morgen

Visitors Counter

252367
HeuteHeute44
GesternGestern201
Diese WocheDiese Woche44
Dieser MonatDieser Monat5350
GesamtGesamt252367
max. Besucher am: - 05.04.2017 : 8606
Statistik erstellt: 2017-10-22T02:37:24+02:00
Ihre IP - 54.166.203.76
US
Angemeldet -11
Gäste -29
Registrierte -700
heute registriert -0

Neueste Seiten

Copyright © 2017 HGHs Modellbahn-Seite. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Meist gelesen