StormLab Template

E04 | 37470 - Schlusslicht-Umbau [remastered]


E04 | 37470 - Schlusslicht-Umbau [remastered]

arrow_left
Die Lokomotive wird von Märklin leider ohne besondere Funktionen ausgeliefert.

Doch alles der Reihe nach.
 
Beleuchtungseinheit bauen:
Zuerst muss auf jeder Seite des Gehäuses ein Montageplatz für die rote LED gesucht werden. Da der Lichtleiter bereits serienmäßig geteilt ist, ist es relativ einfach die unteren beiden Lampen des Stirnlichtes rot auszuleuchten. Leider ist aber die ganze Konstruktion von Märklin relativ offen konstruiert, so dass es ohne besondere Maßnahme doch zu unschönen Einstrahlungen in Fenstern kommt.

DSC02643 small Auf einer kleinen Platine habe ich eine rote SMD-LED  der Bauform 0603 zusammen mit einem 1,3 kOhm Widerstand untergebracht. Die Anode der LED ist dabei oben (im Bild links) beim  or-Draht.
Auf die LED habe ich noch ca. 3 mm  Schrumpfschlauch (d= 0,8 mm) als seitlichen Lichtabschirmung aufgeklebt. Nach dem Ablöten von 2 Drähten wird der obere noch etwas mit Sekundenkleber fixiert. 
Dann kann die Platine ggf. noch etwas auf Maß 3*10 mm geschnitten werden.
Die Montage der Einheit erfolgt mit etwas dünnem, doppelseitigen Teppichklebeband hinter dem Lichtleiter.

Der Einbau erfolgt wie hier abgebildet. Der Lichtleiter kann vorsichtig mit dem Daumennagel von außen etwas nach innen gedrückt werden. Dann entsteht ein kleiner Spalt im Inneren, wo man mit einer flachen Schraubendreher- oder Messerklinge ansetzten kann um den Lichtleiter komplett nach vorne herauszuhebeln. Das geht eigentlich recht einfach und fast ganz ohne Kraftaufwand.
Dann erfolgt die Montage der LED-Einheit und der Wiedereinbau des Lichtleiters kann beginnen.  Auf einer Seite ist der kleine Kunststoffsteg vorher mit einen Kuttermesser wegzuschneiden, damit die Platine sauber passt. Der kleine Kunststoffstift (er vermeidet die Vertauschung des Lokgehäuses) muss auch weg. Das stört aber auch nicht weiter. Man muss später nur etwas vorsichtig beim Zusammenbau sein, sonst passt das Gehäuse nicht richtig.


Anschlüsse an der Stiftleiste

Doch zuvor müssen noch einige andere Dinge gemacht werden.
Für die Funktionen müssen Anschlüsse gemacht werden, damit die Verdrahtung später sauber und einfach gemacht werden kann.
Man kann die Ausgänge AUX1/AUX2 zwar direkt an den Lötpads des Decoders anschleißen, aber man hat dann den Nachteil, man den Decoder nicht mehr einzeln ohne erneutes Ablöten der Kabel von der Stiftleiste abziehen kann. Ich habe mich als entschlossen die notwendigen Anschlüsse an den Lötstellen für die Stiftleiste auf der Trägerplatine zu machen. In dieser Dokumentation sind die erforderlichen Anschluss-Stellen dokumentiert.
Hier kann man auch genau die Lötstellen sehen.

Es gilt vorsichtig zu löten, der Abstand ist extrem klein.

Die Anschlusspunkte  sind vorher zu verzinnen und  die Kabel werden auch verzinnt und  möglichst kurz abgeschnitten.

Bitte überprüfen sie mit einem Durchgangstester später, dass keine Kurzschlüsse (Zinnbrücken) zu den Nachbarstiften vorhanden sind. Wenn alles gut ist, kann der mfx-Decoder wieder aufgesteckt werden.
Verdrahtung:

Auf dem Filterbaustein habe ich mit etwas Klebeband die kleine Platine LP-07-mfxpositioniert. Mit dieser Platine wird die richtungsabhängige Schaltung des roten Schlusslichtes gemacht.
Die Verdrahtung erfolgt hier in ähnlicher Weise wie beim Umbau der E40. Nur dass hier pro Seite nicht 2 rote LEDs zum Einsatz kommen. 
Die LED-Platinen  haben selbst einen eigenen Vorwiderstand von 1,3 kOhm. Zusätzlich besitzt auch die LP-07-mfx nochmals einen von ebenfalls 1,3 kOhm, so dass insgesamt der Wert bei rund 2,7 (2,7 kOhm) beträgt.

Die Verbindung der LEDs zu der Platine habe ich über kleine Steckverbindungen realisiert, damit man das Gehäuse einfach demontieren kann.
Man kann auch mit einer 2-ten LP-07 ebenfalls eine Führerstandsbeleuchtung mittels einer LP-09 realisieren. Das ist jedoch Gegenstand einer eigenen Beschreibung.

Fazit:

Auch diese Lok hat durch das schaltbare Schlusslicht mal wieder mehr Spielwert und Vorbildtreue bekommen. 
Nur eine Frage bleibt offen  - warum denn nicht gleich so?

Zum Schluss noch 2 Bilder des fertigen Umbaues. 

   

Und noch etwas vom Großbetrieb aus dem historischen Forum bei DSO:

E 04 20 - jetzt als DB - Museumslok
Autor: Cortinarius 
Datum:   13.06.05 20:57

Das Bild zeigt die Vorspannlok aus der Doppelbespannung des Bildes aus Essen - Waldhausen nun im Einsatz beim Bahnhofsfest in Oberhausen vor einem Sonderzug nach Gelsenkirchen etwa 12 Jahre später am 10. Oktober 1987. Zur Zeit steht sie als nicht betriebsfähige Denkmallok in Frankfurt (Main).
e0420oberh111019892wl

zugschluss Copyright © 2000-2019 [ Tabs/Sliders by Regular Labs[ex NoNumber] - Template by linelab.org - Menü-Systems by Joomla / SmartAddons -  WebDesign by [ HGH ]
Alle Rechte vorbehalten.
Warenzeichen und Markennamen sind anerkanntes Eigentum der jeweiligen Inhaber.
zugschluss

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 02. April 2019 08:49

Computer

neue/geänderte Seiten

Anmeldung / Login

Für erw. Ansichten müssen sie sich registieren.


For ext. views you have to register.

Wetter


Das Wetter heute

Das Wetter morgen

Neueste Seiten

Copyright © 2019 HGHs Modellbahn-Seite. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Meist gelesen