StormLab Template


KWZ - Umbau der Lokomotive "preuss S10"


KWZ - Umbau der Lokomotive "preuss S10"

arrow_right

2681 0 Kaiser Lok 50

 umbaDie S10 der K.P.E.V - Zuglok im Kaiser Wilhelm Zug für Märklin/Trix Insider-1995 - wurde bei Märklin noch mit Digital-Decoder (Basis: C80) + ohne Sound ausgeliefert. Wer die Lok gerne mit einem zeitgemäßen, neuen Decoder mit der bei Märklin/Trix üblichen mtc-Schnittstelle ausrüsten möchte, bekommt Probleme, da eine mtc-Platine - wie Märklin sie in Nachfolge-Modellen einbaut - leider als Ersatzteil nicht zur Verfügung steht.

So war es an der Zeit, eine eigene Platine zu entwickeln. Wie diese eingebaut und beschaltet wird, zeigen die folgenden Ausführungen.

Vorüberlegungen

Durch die neue Platine und die nun verwendbaren Decoder, stehen nun auch für diese Loks die Möglichkeiten moderner Digitaltechnik bereit.

Wenn der Umbau durch geführt wird, werden die heutigen Standards möglich. Dazu gehören:

  • Einsatz moderner Multiprotokoll-Decoder  mit mfx/MM/DCC ggf. auch noch Sx
  • Einsatz von Standard- bzw. Sound-Decodern mit bis zu 4 schaltbaren, externe Funktionen z.B. für:
    • Zuglicht 
    • Führerstandsbeleuchtung (optional)
    • etc.

Ein Rauchsatz wäre theoretisch auch möglich, kann aber leider in die Märklin/Trix S10 / BR17 nicht eingebaut werden, da der Schlot leider Teil der Lokomotive-Verschraubung ist und die Verfügbarkeit des notwendigen Einbauplatzes nicht gegeben ist.

  • Verwendung logischer Decoderfunktionen wie:
    • Simulation der Zugmasse / ABV
    • Rangiergang [1/2 Vmax]
    • Sound-Decoder mit einer Vielzahl von Geräuschmöglichkeiten
    • etc.
  • Verbessertes, realistischeres Fahrverhalten duch
    • geregelten Motorantrieb.
      Da die Lok einen Glockenanker-Motor (System:Faulhaber) besitzt ist das  Fahrverhalten somit perfekt.
    • individuelle Abstimmung einer Fahrkennlinie für den Motor
    • unterschiedliche Geschwindigkeiten für Rückwärts- und Vorwärtsfahrt
    • u.v.m.

Bauteile, Materialen und Werkzeuge

Platine, optionale Sonder-Kupplungen

 

LDP-3x11y-BR17-KWZ

Diese Platine ist voraussichtlich erst ab Sept. 2015 erhältlich.

LDP 3x11y mtc v4d top 160 LDP 3x11y mtc v4d top 160
mtc-Variante. + Relais mtc-Variante
Abbildung/-en beispielhaft

ergänzende Produkte


LP-09k-FSt   Mä#: 72020  

weitere Abbildungen


- derzeit liegen (noch) keine Daten vor -


Wenn sie an der Vervollständigung dieser Webseite zu diesem Thema, Punkt,
etc. mitarbeiten wollen/können, dann senden sie mir bitte

  • ihre Informationen
  • Bilder des Modells
  • Bilder des Decoders
  • etc.
einfach an meine - im Impressum hinterlegte - eMail-Adresse.

Für ihre Mitarbeit bedanke ich mich schon einmal hier im Voraus.
... HGH


Downloads


BR17 der DB / DRG


Derzeit nur Platzhalter !!!!!

Die Projekte stehen nur hier registrierten Käufern der Platine zur Verfügung.

{phocadownload view=file|id=78|text=mLD Standard-Projekt|target=b} {phocadownload view=file|id=78|text=mSD Sound-Projekt|target=b}

BR18.4 / S3-6 der DB/DRG


Derzeit nur Platzhalter !!!!!

Die Projekte stehen nur hier registrierten Käufern der Platine zur Verfügung.


{phocadownload view=file|id=78|text=mLD Standard-Projekt|target=b} {phocadownload view=file|id=78|text=mSD Sound-Projekt|target=b}


Info

Decoderersatzplatine mit mtc-Schnittstelle für Märklin-Lokomotiven [S10 / 17, 18.1 /18.4 (S3/6)] mit folgenden Merkmalen:
  • Decoder mit 21-pol Schnittstelle nach NEM 660, verwendbar - z.B.
    • ESU-Lokpilot/-Loksound (DCC/Sx/MM/mfx)
    • Märklin/Trix mLD/mSD
  • über Funktion-Mapping im Decoder programmierbare Funktionen:
    • Aux1 - Rauchsatzkontakt (wenn möglich)
    • Aux2 - Zuglicht über stromf. Kupplung oder zur freien Verfügung
    • Aux3 - Schaltung einer Führerstandsbeleuchtung oder andere Alternativen
    • Aux4 - zur freien Verfügung

Beachten sie weitere wichtige Angaben im Register Hinweise.

 

Umbau

Der Umbau selbst ist eigentlich relativ einfach. Er bedingt aber einige kleine "Tricks", die hier näher erläutert werden sollen.

Abnahme von Anbauteilen

Bei dier Lokomotive ist hier erfreulicherweise bis auf  die Tenderaufstiegsleitern nicht viel zu beachten.

Abnahme des Lokomotivgehäuses

Alle dazu notwendigen Informationen finden sie in einem eigenen Beitrag.

Abnahme der Tenderabdeckung

Dazu wird die obere Tenderabdeckung aus Kunststoff vorsicht gelockert und nach oben abgehoben.

Abnahme des Tendergehäuses

Dazu werden die Befestigungs-Schlitzschrauben gelöst. Diese sind von unten zugängig. Sie befinden sich tenderseitig am Lok-Übergangund unter der Kupplung am Tenderende. Die genaue Lage geht auch aus der Betriebsanleitung hervor.

Manchmal hakt das Gehäuse am Tenderende etwas. Aber mit etwas Gefühl ging es bei mir bisher immer ab.

Ausbau / Einbau der Platine

Nun werden alle Anschlusskabel von dem originalen Decoder abgelötet. Danach werden die Halteschrauben (Kreuzschlitz) gelöst und der Decoder kann abgenommen werden. Auch die Halteschraube für den Regeltransistor wird gelöst. Der Transistor muss auch ausgebaut werden. Ebenfalls wird die Glimmerscheibe entfernt.

Dann kann die neue Platine eingesetzt werden.

Montage

Vor dem Einsetzen der neuen Platine sollte/n

  • ... alle Kabel aus dem Kessel in den Tender gefädelt werden.
  • ... überlängige Kabelreste können später unterhalb der Platine verstaut werden.
  • ... die Kabelenden um ca. 2mm abisoliert und verzinnt werden.   Die Isolierung weicht dabei ggf. zurück.
  • ... die verzinnten Enden wieder auf ca. 2mm zurückgeschnitten werden.

Die Platine selbst wird mit den ursprünglichen Schrauben an der vorgesehgenen Position verschraubt.


Tendergehäuse - Sitz prüfen

Bevor wir jetzt weitermachen, ist es ratsam zu prüfen, ob das Aufsetzen des Tendergehäuses problemlos möglich ist. Sollte das nicht der Fall sein, muss die Platine an den Rändern noch etwas vorsichtig nachgearbeitet werden. Eine kleine Feile oder ein Skalpell sind da recht hilfreich.


Verdrahtung

Standard-Anschlüsse

Die Platine besitzt - wie die originale Platine auch - an der der Lok zugewandten Seite - die notwendigen Anschluss-PADs für die Verkabelung der Komponenten im Kesselbereich, wie:

  • Stirnlicht
  • Gleismasse des Antriebteils
  • Stirnbeleuchtung
  • Stromversorgung

Die Belegungsreihenfolge der PADs entspricht leider  n i c h t  der, die an der originalen Platine vorliegt.
Die genaue Belegung entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

Sonderanschlüsse (nicht serienmäßig)

Telex-Kupplung (optional)

Der Anschluss der Telex-Kupplung erfolgt nach der Montage im Tender-NEM-Schacht an den auf der Platine dafür vorgesehenen Anschluss-PADs. Details dazu entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

1- pol. el. Kupplung  (optional)

Der Anschluss der 1-pol. el. Kupplung erfolgt nach der Montage im Tender-NEM-Schacht an den auf der Platine dafür vorgesehenen Anschluss-PADs. Details dazu entnehmen sie bitte der Platinen-Dokumentation.

Lautsprecher  [ nur Sound-Decoder ]

Da im Tender ausreichend Platz unterhalb der Decoderplatine bzw. auch unter der Tenderabdeckung vorliegt kann ein Lautsprecher problemlos untergebracht werden.

Stirnlicht-Umbau

Die Lokomotive ist mit LED-bestückten Laternen für das Strinlicht (vorne und am Tender hinten) ausgestattet. Wer das Stirnlicht (vorne + hinten) ausf warmweiße LEDs umbauen möchte, findet die notwendigen Hinweise dazu in diesem Beitrag.

Decoderanpassung: Funktion- & Symbol-Mapping

Damit die Lokomotive nun auch vernünftig fährt und alle vorgesehenen Möglichkeiten nutzen kann, ist nach dem Aufstecken des Decoders noch dessen Konfiguration notwendig. Die wesentlichen Funktionen des Decoders sind durch seine Grundkonfiguration zwar bereits nutzbar, dazu zählen das Fahren und die Lichtsteuerung, aber das Feintunig ist unumgänglich. Dabei werden die Einstellungen für den verwendeten Motor, die Zusatzfunktionen, das Fahrverhalten, etc. genauer abgestimmt. Beachten sie dazu bitte die Hinweise in ihrer Decoder-Dokumentaion.

Für die Käufer der Platine habe ich - für Märklins mLD und mSD-Decoder - bereits fertige Decoderkonfigurationen zum Download und direkten Einspielen mit der CS2 vorgefertigt. Diese beinhalten alle notwendigen Konfigurationenseinstellungen und garantieren sofort passende Funktionalitäten.

Voraussetzungen

Dazu wird im einfachsten Fall ein geeignetes mfx-Steuergerät (CS1/ECOS, CS2, MS2, ECOS2) benötigt. Oder, wenn man mit der CV-Programmierung arbeiten will, reicht auch eine 6021. Letzteres ist aber deutlich aufwendiger und ggf. nicht in allen Fällen - wegen des eingeschränkten Adressbereichs - erfolgreich.

Fertige Projekte für Märklin-Decoder

Um die Programmierung so einfach wie möglich zu halten, habe ich - für Märklin-Decoder - verschiedene Decoder-Projekte erstellt. Diese enthalten alle notwendigen Zuordnungen, sind downloadbar und können mit einer CS2 direkt auf den Decoder gespielt werden.

Downloads

 Baureihe  Abbildung  Feuerung   Download Links
BR 17/S10 - DB/K.P.E.V. 2681 0 Kaiser Lok 50 Kohle

Derzeit nur Platzhalter !!!!!

Die Projekte stehen nur hier registrierten Käufern der Platine zur Verfügung.

Lautsprecher

Für die Soundwiedergabe muss ein zum Decoder passender Lautsprecher verwendet werden. Zusätzlich muss natürlich auch der Montageplatz in ausreichendem Maße vorhanden sein.

Erfreulicherweise kann hier der werkseitig bereits eingebaute 23mm Lautsprecher - mit 8 Ohm Impedanz - weiter verwendet werden verwendet werden.

Fahrtest

Nach der Verdrahtung kann nun ein erster Test der Maschine erfolgen.

Dazu ist es sehr ratsam, zuerst einen einfachen mtc-Standard-Decoder zu verwenden, um bei einem ggf. vorhandenen Problem keinen teuren Sounddecoder zu "schrotten".

Die Lok sollte sich - nach der Einstellung der richtigen Decoderadresse - über das Steuergerät ansprechen und fahren lassen. Auch die Funktionen sollten wie gewünscht funktionieren.

Ist alles ok, dann kann der ggf. vorgesehene Sound-Decoder eingesetzt werden.

Zusammenbau

Beim Wiederzusammenbau muss man zweiteilig vorgehen. Zunächst wird der Tenderaufsatz und dann der Tendereinsatz verarbeitet.

Tenderaufsatz 

Dieser besteht aus Metall und wird nun auf das Tenderuntergestell gesetzt. Dabei st es wichtig, dass keine Kabel gequetscht werden. Die Fixierung erfolgt mittels zweier kleiner Kreusschlitzschrauben.

Tenderabdeckung

Diese ist aus Kunstststoff und muss von oben in den Tenderaufbau eingeklipst werden.

Optionales

- entfällt -

Fazit

Der Umbau ermöglicht nun auch den älteren Lokomotiven dieses Typs die Verwendung von moderenen Decodern mit ihren erweiterten Möglichkeiten. Das resultiert in verbessertem Fahrverhalten und mehr Funktionalität. Das Gute dabei ist der recht einfache Einbau, der mit relativ wenig Aufwand zu leisten ist.

Ich wünsche viel Spass an/mit der neuen - äh - alten Lokomotive.


zugschluss Copyright © 2000-2017 [ Tabs/Sliders by Regular Labs[ex NoNumber] - Template by linelab.org - Menü-Systems by Joomla / SmartAddons -  WebDesign by [ HGH ]
Alle Rechte vorbehalten.
Warenzeichen und Markennamen sind anerkanntes Eigentum der jeweiligen Inhaber.
zugschluss

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 18. März 2017 04:55

Computer

neue Artikel

Anmeldung / Login

Für erw. Ansichten müssen sie sich registieren.


For ext. views you have to register.

Wetter


Das Wetter heute
Das Wetter morgen

Visitors Counter

195721
HeuteHeute412
GesternGestern525
Diese WocheDiese Woche937
Dieser MonatDieser Monat12202
GesamtGesamt195721
max. Besucher am: - 05.04.2017 : 8606
Statistik erstellt: 2017-06-26T15:04:21+02:00
Ihre IP - 54.158.31.149
US
Angemeldet -10
Gäste -37
Registrierte -727
heute registriert -0

Neueste Seiten

Copyright © 2017 HGHs Modellbahn-Seite. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Meist gelesen