StormLab Template

BR 211 - 212 / (neu) ... Führerstandsbeleuchtung nachrüsten


    BR 211 - 212 / (neu) ... Führerstandsbeleuchtung nachrüsten

    arrow_left

    37000Die neue Märklin V100 ... BR 211/212 der DB ist werkseitig - mit warmweiß/roten LEDs, teils mit TELEX-Kupplungen, Vollsound-Decoder (mfx/mfx+) und immer mit wendezugfähiger Stirnbeleuchtung - bereits recht gut ausgestattet.

    Aber alles kann man noch etwas perfekter machen - zumal dann, wenn der Decoder die notwendigen Basisfunktionen bereits als Rüstzeug vom Prinzip her bereits unterstützt.

    Dazu gehört für mich z.B. eine Beleuchtung des Führerstandes. Warum man das bei Märklin nicht gleich mit vorgesehen hat, bleibt mir natürlich - wie immer - einigermaßen rätselhaft. Aber, man kann das abändern - wie zeigt dieser Beitrag.

    Vorüberlegungen / Analyse

    Bei der Untersuchung der Decoderträger-Platinen und der Decoder in den Loks fiel mir auf, das der verwendete Decoder zwar immer verstärkte AUX3/4 Ausgänge besitzt, diese aber offensichtlich nicht genutzt werden.

    Außerdem stellt sich heraus, dass es zwei verschiedene Platinen gibt. Eine für Loks mit TELEX- und eine andere für Loks ohne TELEX-Kupplung.

    Platinen, Decoder, Funktionen

    Modelle mit TELEX und Vollsound
     

    Artikel:  37000 37001 37003k

    Da die Lokomotive werksseitig bereits mit einer TELEX-Kupplung ausgestattet ist, kommt eine Decoderträgerplatine mit einer spezielen Steuerung für die Kupplungen nebst dem erweiterten Lichtwechsel (wendezugfähig) zum Einsatz.

    Decoderträger
     
    21-mtc Decoderträger-Platine für Diesellok der BR 211/212 (Bj. ab 2012) mit werkseitiger TELEX-Kupplung
    177274 SE111011A B211 212 o 177274 SE111011A B211 212 u
    Oberseite Unterseite
    ET-#: 177274 / SE111011A
     
     

    Zusammenfassung

    Die Untersuchung bestätigt die eingangs getätigte Vermutung bzgl. AUX3/AUX4 - diese werden nicht genutzt. Da aber diese Ausgänge der werksseitigen Märklin/Trix mtc-Decoder  bereits mit einer Verstärkerstufe ausgestattet sind (entgegen der allg. mtc-Schnittstellen-Definition) kann man sie natürlich auch ohne großen Zusatzaufwand benutzen. 

    Doch leider hat uns der Platinen-Designer das Leben bei dieser Platine etwas erschwert, denn die Ausgänge sind leider nicht auf eigene Löt-PADs gelegt. So dass die Kontaktierung der Anschlüsse nicht ganz so einfach wird, da man auf sehr engem Raum direkt am Schnittstellenstecker löten und arbeiten muss.

    Benötigte Bauteile

    LP-09k - LED-Beleuchtung
     
    LP-09k-FSB LS V1 filler 150
    Abbildung/-en beispielhaft
    ergänzende Produkte:
    Info

    Kleine Platine zur Führerstandsbeleuchtung in H0 Lokomotiven

    • mit 1 LED oder
    • mit 2 LED bei schlechten Refletionsverhältnissen (dunkles Umfeld)
     

    Der Umbau

    Die Führerstandsbeleuchtung ist zwar im Prinzip nur eine LED, aber es bedarf doch einiger Arbeit das alles so einzubauen, dass es nicht nur funktiert, sondern auch möglochst so sitzt, das es kaum auffällt.

    Zerlegung

    Für den Umbau müssen deshalb einige Zerlege-Arbeiten ausgeführt und spezielle Materialien eingesetzt werden, damit es einen guten Erfolg gibt.

    Obergehäuse

    Zur Abnahme des Obergehäuses muss zunächst die Tankabdeckung auf der Lokunterseite abgehebelt werden. Danach kann man die beiden Senkkopfschrauben im Boden herausdrehen. Das gesamte Gehäuse wird dann nach oben abgenommen.

    Eine bebilderte Anleitung dazu befindet sich im Übrigen in der  Betriebsanleitung, die sie auch auf dieser Seite vom Märklin-Server herunterladen können.

    37000 det09 300

    Führerstand

    Als nächstes wird der gesamte Führerstand abgehoben. Dieser ist nur leicht seitlich eingerastet. Wenn man das Gehäuse vorsichtig beidseitig seitlich leicht spreizt und anhebt, kann der Führerstand  nach oben abgehoben werden.

    Man kann auch vorsichtig mit einer Klinge (Skalpell, o.ä.) zwischen Boden und Führerstandsunterkante einen kleinen Spalt öffnen.

    37000 det10 300Dach

    Für spätere Arbeiten ist es ebenfalls ratsam das Kunststoffdach abzuhebeln. Dieses wird durch vier kleine Rasthacken fixiert.

    Wenn man das Dach an der Querseite des kurzen Vorbaus leicht anhebt, dann lösen sich zwei der vier Häkchen bereits. Dann das Dach weiter aufrichten und vorsichtig abnehmen.

    37000 det11 300Inneneinrichtung

    Um richtig in den Führerstand hinein zu kommen, muss nun noch die Führerstandseinrichtung herausgehebelt werden. Diese sitzt recht stamm und wird von vier kleinen Rastnasen in den Ecken gehalten.

    Durchführung

    37000 det01 300

    Verkabelung des Decoderträgers mit TELEX

    Dazu bauen wir uns wieder ein Kabel, dieses mal aber mit verschiedenfarbigen (orange und z.B. weißer) Litze.

    Das orange Kabel kommt an den PIN der Spannungsversorung VCC/U+[21V] und das weiße Kabel kommt an den Pin des AUX3-Ausgangs.

    Leider müssen wir hier wegen der fehlenden Löt-PADs direkt an den Schnittstellen-PINs löten. Diese liegen nur 1,27 mm auseinander - bitte also entsprechend vorsichtig arbeiten und vor Allem keine Kurzschlüsse produzieren.

    37000 det05 300An einer Seite wird nun eine 2-pol. Buchsenleiste verlötet. Die Lötstellen an den Stiften werden wieder mit Schrumpfschlauch isoliert.

    Die andere Seite wird nun mit den relevanten PINs der Schnittstelle verlötet. Das Bild zeigt die Details.

    xxxxxx_SE111012A_B211_212_o

    Verkabelung des Decoderträgers ohne TELEX

    Die Verkabelung erfolgt im Prinzip genauso, nur haben wir an der hier verwendeten Platine die Möglichkeit den Anschluss an eigenen PADs durchzuführen, so dass das Löten direkt an den Schnittstellen-PINs entfällt.

    Warum Märklin hier eine spezielle Platine mit TELEX-Hardware-Schutz einsetzt ist eigentlich unverständlich, oder traut man dem eigenen Software-Schutz in den mfx-Decodern nicht wirklich? 

    Anschluss-Details

    Diese beiden Bilder zeigen die genauen Anschlsspunkte die teils an der Platine bzw. an der Schnittstelle gemacht werden müssen.

    3700x FStB an AUX3 300 3700x TLX FStB an AUX3 300

    Einbau der Beleuchtungsplatine im Führerhaus

    37000 det02 300Die kleine Platine  wird nun mittig unter das Dach geklebt. Zum Anschluss habe ich Kabel mit transparenter Isolierung verwendet, damit diese später in den Fenstereinsätzen nicht auffallen. Man kann aber auch Kabel mit grauer Isolierung verwenden.

    Wichtig ist halt nur, dass die Kabel entsprechend dünn sind, da zum "Verstecken" nicht viel Platz an den seitlichen Fensterstegen vorhanden ist.

    37000 det03 300Der Kabelverlauf ist so auszuformen, dass die Kabel nicht übermäßig auftragen und diese zu den Ecken geführt werden. Dort werden sie dann an der Inneneinrichtung (IE) vorbei geführt. Dazu wird an der IE jeweils mit einer scharfen Klinge eine kleine Schräge angeschnitten, damit in der Ecke genügend Platz für das Kabel entsteht.

    Wenn der Kabelverlauf in den Ecken des Führerstandes noch nicht zufriedenstellend ist, dann kann man durch die Löcher für die Halteclipse im Dach mit einem kleinen Haken versuchen den Kabelverlauf zu optimieren.

    Wenn alles gut sitzt, kann auch das Dach wieder aufgeklipst werden. Das Führerhaus sollte aber noch nicht wieder eingesetzt werden.

    Verkabelung

    37000 det07 30037000 det12 300Um später bei Wartungsarbeiten das Obergehäuse komplett vom Chassis trennen zu können, ist es sinnvoll, die Verbindung der Führerstandsbeleuchtung(FStB) zur Trägerplatine trennbar zu machen. Dazu verlöte ich an den Kabelenden der FStB einen kleinen 2-pol. Stecker. Die Kabelenden müssen mit Schrumpfschlauch isoliert werden. Die Kabel selbst werden nach dem Wiedereinsetzen des Führerstandseinrichtung mit zwei bis drei kleinen Schrumpfschlauchringen zu einem Strang aufgeschrumpft. 

    37000 det05 300An der Schnittstellenplatine wird eine 2-pol. Buchsenleiste angelötet und verschrumpft. Auch diese Kabel werden mit zwei bis drei kleinen Schrumpfschlauchringen zu einem Strang verschrumpft. 

    Da die Kabelfarben - wegen der möglichst "unauffälligen" Kabelführung - gleich sind, ist es ggf. später notwendig, die Steckverbindung zu drehen, wenn die LED nicht sofort leuchten.  

    Decoderanpassung

    CS2 FStB.sh01-t 300Funktion-Mapping

    Damit die Beleuchtung auch geschaltet werden kann, muss das Funktion-Mapping des Decoders angepasst werden. Dazu wird die Funktion F11 mit dem Ausgang AUX3 verknüpft.

    Wenn die Beleuchtung zu hell sein sollte, kann man sie über die Dimmfunktion bei der Konfiguration von AUX3 dunkler (gelber Rahmen) einstellen.

    Programmiertools

    Die genaue Vorgehensweise entnehmen sie bitte der Betriebsanleitung ihres Programmierwerkzeuges. Das Bild zeigt die Abbildung mit der CS2.

    Fazit

    Dieser Umbau erweitert die Lokomotive um eine weitere - bisher fehlende - Funktion. Die Lokomotive wird dadurch vollständiger und erhält einen höheren Spielwert.


    zugschluss Copyright © 2000-2019 [ Tabs/Sliders by Regular Labs[ex NoNumber] - Template by linelab.org - Menü-Systems by Joomla / SmartAddons -  WebDesign by [ HGH ]
    Alle Rechte vorbehalten.
    Warenzeichen und Markennamen sind anerkanntes Eigentum der jeweiligen Inhaber.
    zugschluss

    Zuletzt aktualisiert: Samstag, 29. Juli 2017 15:34

    Computer

    neue/geänderte Seiten

    Powered by mod LCA / and HGH

    Anmeldung / Login

    Für erw. Ansichten müssen sie sich registieren.


    For ext. views you have to register.

    Wetter

    
    Das Wetter heute

    Das Wetter morgen

    Visitors Counter

    688551
    Heute Heute 276
    Gestern Gestern 508
    Diese Woche Diese Woche 1388
    Dieser Monat Dieser Monat 7114
    Gesamt Gesamt 688551
    max. Besucher am: - 09.06.2019 : 1278
    Statistik erstellt: 2019-11-12T14:48:13+01:00
    Ihre IP - 88.77.111.103
    DE
    Angemeldet -15
    Gäste -47
    Registrierte -766
    heute registriert -0

    Neueste Seiten

    Copyright © 2019 HGHs Modellbahn-Seite. Alle Rechte vorbehalten.
    Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

    Meist gelesen